Amt Siek

?

Kopfbereich / Header

Bürger + Gemeinde

Übersicht von Veranstaltungen und Meldungen

Sie sind hier: Bürger Gemeinden / Politik

Vorlage - 2014/005/050  

Betreff: Sanierung der Einleitstellen M1 / M2, Meilsdorf
Status:öffentlichVorlage-Art:Sitzungsvorlage
  Aktenzeichen:66.25
Federführend:Fachbereich III Bearbeiter/-in: Hagendorf, Henry
Beratungsfolge:
Bauausschuss der Gemeinde Siek Vorberatung
11.06.2014 
Sitzung des Bauausschuss der Gemeinde Siek 07/2013-2018 (offen)   
Gemeindevertretung Siek Entscheidung
30.06.2014 
Sitzung der Gemeindevertretung Siek Nr. 7/2013-2018 ungeändert beschlossen   

Sachverhalt:
 

Die Gemeinde Siek betreibt im Ortseingangsbereich Meilsdorf (Drift Höhe Wandse) zwei Einleitstellen. Über eine Einleitstelle wird das Oberflächenwasser der Drift / tlw. der Alten Landstr. (K39) / tlw. des Meilsdorfer Dammes (K83) der Wandse zugeführt. Die zweite Einleitstelle entwässert Teilflächen der Dorfstr. (aus Richtung Gutstr).

 

Die Einleitgenehmigungen der beiden Einleitstellen sind zwischenzeitlich abgelaufen. Für eine Erneuerung der Erlaubnisse ist eine Behandlung vorzusehen, da das anfallende Niederschlagswasser als „normal“-verschmutzt eingestuft werden muss.

 

Für diesen Fall wurde bereits zusätzlich ein Passus in die Vereinbarung (Kreis / Gemeinde; 2010) zum Ausbau der K39 aufgenommen, der eine Kostenbeteiligung des Kreises vorsieht.

Details (Kostenteilungsschlüssel, Ablösebetrag) sind noch gesondert zu vereinbaren. Grundlage der Kostenteilung bildet das Verhältnis der eingeleiteten Wassermengen (neue Einleiterlaubnis), welches von einem Planungsbüro zu ermitteln ist.

 

Um Grundzüge der Planung auszuloten, wurden vom Bürgermeister im Vorwege Gespräche geführt, um die Verfügbarkeit von Flächen für ein Regenklärbecken zu ermitteln. Dieses ist nach Aussage des Bürgermeisters nicht der Fall. Alternativ besteht die Möglichkeit einer Behandlung mittels zweier Schachtanlagen (siehe bereits Bestand Dorfstr. / Uhlenbusch und Dorfstr. Höhe HsNr. 43).

 

Da der Kreis Stormarn bereits anteilige Mittel im Haushalt eingeworben hat, wird empfohlen, die notwendigen Planungsleistungen in der zweiten Jahreshälfte 2014 anzuschieben. Hierfür wurde ein Angebot vom Büro Masuch & Olbrisch eingeholt.

 

Das Büro geht nach ersten Abschätzungen von folgenden Kosten aus:

 

-          M1 Brutto-Baukosten rd. 71.500 €, Planungskosten brutto 16.472,75 €

-          M2 Brutto-Baukosten rd. 35.500 €, Planungskosten brutto 8.924,26 €

 

Ob eine Zusammenführung beider Wassermengen aufgrund der Höhenlage möglich ist, und dies u.U. zu einer Kostenoptimierung führt würde, wird Bestandteil der Planung sein.

 

Die Sanierungskosten der Einleitstelle 1 sind Bestandteil der o.g. Vereinbarung. Angaben zum Kostenschlüssel liegen noch nicht vor.

 

 

In Vorbereitung der erweiterten Vereinbarung mit dem Kreis Stormarn wird empfohlen, die Planungsleistungen bis zur Leistungsphase 4 - „Genehmigungsplanung“ zu beauftragen.

 

Die Planunterlagen zum Ausbau der K39 stammen aus dem Jahre 2003 und enthalten keine Planungen zur Sanierung der Einleitstellen M1 / M2. Synergieeffekte können aus dieser Planung nicht abgeleitet werde. Eine telefonische Nachfrage beim seinerzeit beauftragten Büro blieb ergebnislos. Das Büro Masuch & Olbrisch ist mit der Ortsentwässerung des OT Meilsdorf vertraut. Bestehende Anlagen in Meilsdorf (RRB, und Schachtanlagen) wurden von diesem Büro geplant.

 

Es wird in diesem Zusammenhang angemerkt, das nach Durchführung dieser Maßnahmen alle Einleitstellen in Meilsdorf M1 - M7 wassrechtlich gesichert sind.


Beschlussvorschlag:


Der Bauausschuss der Gemeinde Siek empfiehlt :

 

1)      die Gemeindevertretung beauftragt das Büro Masuch & Olbrisch mit den notwendigen Planungsleistungen zur Sanierung der Einleitstellen M1 / M2.
 

2)      Der Auftrag wird bis zum Abschluss der Vereinbarung mit dem Kreis Stormarn bis zur Leistungsphase 4 – „Genehmigungsplanung“ freigegeben. Die Honorarkosten betragen für M1 7.845,06 € und für M2 - 4.296,95 €.
 

3)      Der Finanzausschuss wird gebeten, diese Kosten im Nachtragshaushalt bereitzustellen.
 

4)      Die Verwaltung wird gebeten, nach Vorlage der Genehmigungsplanung einen Vertragsentwurf der Gemeinde vorzulegen.


 


Anlage:

Katasterauszug

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 doc00291220140606165649 (328 KB)