Amt Siek

?

Kopfbereich / Header

Bürger + Gemeinde

Übersicht von Veranstaltungen und Meldungen

Sie sind hier: Bürger Gemeinden / Politik

Vorlage - 2017/006/280  

Betreff: Bebauungsplan Nr. 16 der Gemeinde Stapelfeld
Gebiet: südlich "Alte Landstraße (L222), nördlich "Hauptstraße" (K107), östlich der Gemeindegrenze zu Hamburg - Vorentwurfsbeschluss
Status:öffentlichVorlage-Art:Sitzungsvorlage
  Aktenzeichen:61.26.20
Federführend:Fachbereich III Bearbeiter/-in: Kuplich, Susanne
Beratungsfolge:
Bau- und Umweltausschuss der Gemeinde Stapelfeld Vorberatung
18.09.2017 
Sitzung des Bau- und Umweltausschusses der Gemeinde Stapelfeld Nr. 26/2013-2018 geändert beschlossen   
Gemeindevertretung Stapelfeld Entscheidung
09.10.2017 
Sitzung der Gemeindevertretung Stapelfeld Nr. 36/2013-2018 ungeändert beschlossen   

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:
Der Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Nr. 16 und die parallel durchzuführende 30. Änderung des Flächennutzungsplans für das Gebiet o. g. Gebiet wurde am 06.06.2016 durch die Gemeindevertretung beschlossen.

Die Gemeinde beabsichtigt, die Fläche künftig gewerblich zu nutzen, um die bestehende und zukünftige Nachfrage an Gewerbeflächen zu decken. Die Entwicklung eines gemeinsamen Gewerbegebiets zwischen Stapelfeld und Hamburg-Wandsbek südlich und östlich des bestehenden Merkur Parks in Hamburg-Wandsbek ist Ergebnis des im Vorwege aufgestellten, landerübergreifenden und interkommunalen Gutachtens. Die Planung soll mit dieser Bauleitplanung nunmehr auf Gebiet der Gemeinde Stapelfeld konkretisiert werden.

Der vorliegende Bebauungsplanvorentwurf einschließlich Begründung, wurde auf Basis des Funktionskonzeptes sowie weiterer Fachgutachten, welche die Planung konkretisieren, erarbeitet.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:
Die vorliegenden Vorentwurfsunterlagen, bestehend aus B-Plan-Vorentwurf, Begründung und Anlagen, werden gebilligt.

 

Die frühzeitige Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange und die Aufforderung zur Äußerung im Hinblick auf den erforderlichen Umfang und Detaillierungsgrad der Umweltprüfung (§ 4 Abs. 1 BauGB) soll schriftlich erfolgen.

 

Die frühzeitige Unterrichtung der Öffentlichkeit mit der Erörterung der allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung nach § 3 Abs. 1 Satz 1 BauGB soll im Rahmen einer öffentlichen Auslegung für den Zeitraum von 14 Tagen erfolgen.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 2017_09_18 B-Plan 16 Vorentwurf 2017_09_04 (1395 KB)      
Anlage 2 2 2017_09_18 B-Plan 16 Begründung Vorenwurf 2017_09_04 (1519 KB)      
Anlage 3 3 2017_09_18 B-Plan 16 Vorentwurf 2017_09_04_A4-3 (2687 KB)      
Anlage 4 4 Anlage 1 2017_09_04 FUNKTIONSPLAN[2] (2684 KB)