Amt Siek

?

Kopfbereich / Header

Bürger + Gemeinde

Übersicht von Veranstaltungen und Meldungen

Sie sind hier: Bürger Gemeinden / Politik

Auszug - Bebauungsplan Nr. 17A - 1. Änderung der Gemeinde Siek Gebiet: östlich "Jacobsrade", nördlich "Hauptstraße" und westlich der Liegenschaft Hauptstraße Hausnummer 1 Aufstellungsbeschluss   

Sitzung des Bauausschuss der Gemeinde Siek 20 / 2013-2018
TOP: Ö 6
Gremium: Bauausschuss der Gemeinde Siek Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 09.06.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:10 - 21:00 Anlass: Sitzung
Raum: Haus der Vereine, Raum Siek
Ort: Hinterm Dorf 2 A, 22962 Siek
2016/005/195 Bebauungsplan Nr. 17A - 1. Änderung und Ergänzung - der Gemeinde Siek
Gebiet: östlich "Jacobsrade", nördlich "Hauptstraße" und westlich der Liegenschaft Hauptstraße Hausnummer 1
Aufstellungsbeschluss
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Sitzungsvorlage
  Aktenzeichen:(310)
Federführend:Fachbereich III Bearbeiter/-in: Oltmann, Elke

Der Betreiber des Edeka-Marktes plant eine Erweiterung der Gesamt-Verkaufsfläche auf

ca. 1.450 m². Der Bebauungsplan Nr 17A der Gemeinde Siek sieht eine maximale Verkaufs-fläche von 1.200 m² vor. Die geplante Überschreitung erfordert eine Änderung und Ergänzung des B-Planes. Seitens der Gemeinde bestehen keine Bedenken gegen die Erweiterung.

Ein Zuhörer stellt die Frage, ob ein zusätzlicher Markt entstehen kann. Der Vorsitzende Herr Reppel stellt klar, dass lediglich eine Erweiterung des Edeka-Marktes möglich ist.

 

 

 

 


 

Beschlussvorschlag:
Aufstellungsbeschluss

r das Gebiet östlich "Jacobsrade", nördlich "Hauptstraße" und westlich der Liegenschaft Hauptstraße Hausnummer 1, wird die 1. Änderung und Ergänzung des Bebauungsplanes Nr. 17A aufgestellt.

Das Verfahren wird im beschleunigten Verfahren gemäß § 13 a BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung durchgeführt.

 

Folgende Planungsziele werden verfolgt:

-Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Erweiterung eines Lebensmittelmarktes im Interesse einer zukunftsfähigen Absicherung des Standortes;

-Vermeidung bzw. Verminderung außerörtlicher Einkaufsfahrten;

-Erhöhung der Attraktivität der Gemeinde als Wohnstandort und der Identifikation der Einwohner mit ihr.

 

Der Aufstellungsbeschluss ist ortsüblich bekannt zu machen (§ 2 Abs. 1 Satz 2 BauGB).

Mit der Ausarbeitung der Planung wird das Büro für Bauleitplanung, Uwe Czierlinski, Kronberg 33, 24619 Bornhöved, beauftragt. Die mit der Planung verbundenen Kosten sind im Haushalt 2016 eingeplant und werden nach Abschluss der Planung durch den Investor

erstattet..

 


Abstimmungsergebnis:
Ja-Stimmen:5
Nein-Stimmen:0
Enthaltungen:0


Bemerkung: Aufgrund des § 22 GO waren keine Gemeindevertreter von der Beratung und Abstimmung ausgeschlossen.