Amt Siek

?

Kopfbereich / Header

Bürger + Gemeinde

Übersicht von Veranstaltungen und Meldungen

Sie sind hier: Bürger Gemeinden / Politik

Auszug - Bebauungsplan Nr. 13 - 10. Änderung der Gemeinde Hoisdorf Teilbereich 1: für das Gebiet des Grundstückes Thie 30 Teilbereich 2: für das Gebiet Viehkaten / Mühlenbach Aufstellungsbeschluss und Billigung des Planvorentwurfes  

Sitzung des Bauausschusses der Gemeinde Hoisdorf
TOP: Ö 6
Gremium: Bauausschuss der Gemeinde Hoisdorf Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Mo, 09.11.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 21:34 Anlass: Sitzung
Raum: Gemeindebüro Hoisdorf
Ort: Waldstraße 2a, 22955 Hoisdorf
2020/004/263 Bebauungsplan Nr. 13 - 10. Änderung der Gemeinde Hoisdorf Teilbereich 1: für das Gebiet des Grundstückes Thie 30
Teilbereich 2: für das Gebiet Viehkaten / Mühlenbach
Aufstellungsbeschluss und Billigung des Planvorentwurfes
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Sitzungsvorlage
  Aktenzeichen:511.103.4-003
Federführend:Fachbereich III Bearbeiter/-in: Alt, Patricia

Hinweis für die Verwaltung: Bei der Zeichenerklärung steht 0,3 als GRZ, richtig ist aber 0,25. Dies muss geändert werden.

 


Beschluss:
Aufstellungsbeschluss

Für das Gebiet des Grundstückes Thie 30 (Teilbereich 1) und für das Gebiet Viehkaten / Mühlenbach (Teilbereich 2), wird die 10. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 13 aufgestellt.

Das Verfahren wird im beschleunigten Verfahren gemäß § 13 a BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung durchgeführt.

 

Folgende Planungsziele werden verfolgt:

- Lückenschluss der Bebauung Thie

- Sicherung der Ausgleichsfläche

 

Der Aufstellungsbeschluss ist ortsüblich bekannt zu machen (§ 2 Abs. 1 Satz 2 BauGB).

 

Mit der Ausarbeitung der Planung wird das Büro für Bauleitplanung, Uwe Czierlinski, Kronberg 33, 24619 Bornhöved, beauftragt.

 

b) Billigung des Planvorentwurfs

Die vorliegenden Planvorentwurfsunterlagen werden mit folgenden Änderungen gebilligt:

- Text Nr. A 06: Zulässige Anzahl der Wohneinheiten
  Der Text wird wie folgt geändert:
  „Pro angefangenen 600m² Grundstücksfläche ist max. 1 WE zulässig.

- Text Nr. B 01: Dächer
   Der Text wird wie folgt geändert:
   „Für Wintergärten, Nebenanlagen, Garagen und Carports sind auch abweichende
    Dachformen, Dachneigungen und Deicheindeckungen zulässig.“

- Text Nr. A 08a / Zeichenerklärung: Grundstückszufahrt
   Durch den Text ist die max. zulässige Breite der Grundstückszufahrt auf 5m
   begrenzt. Zur Verdeutlichung wird dies auch in die Zeichenerklärung aufgenommen.

 

Die frühzeitige Unterrichtung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 1 BauGB soll schriftlich erfolgen.

 

Die frühzeitige Unterrichtung der Öffentlichkeit mit Erörterung über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung gemäß § 3 Abs. 1 BauGB entfällt. Die Öffentlichkeit kann sich gemäß § 13 a Abs. 3 Nr. 2 BauGB für die Dauer von 2 Wochen über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung durch Aushang im Amt Siek unterrichten und zur Planung äußern. Dies ist nebst Angabe des Zeitraumes öffentlich bekannt zu machen.

 

Hinweis: Aufgrund des § 22 GO waren keine Gemeindevertreter von der Beratung ausgeschlossen: Sie waren weder bei der Beratung noch bei der Beschlussfassung anwesend.

 


Abstimmungsergebnis:
Ja-Stimmen : 5
Nein-Stimmen : 0
Enthaltungen : 0