Amt Siek

?

Kopfbereich / Header

Bürger + Gemeinde

Übersicht von Veranstaltungen und Meldungen

Sie sind hier: Bürger Gemeinden / Politik

Auszug - Bericht der Kita Leitung  

Sitzung der Gemeindevertretung Hoisdorf
TOP: Ö 3
Gremium: Gemeindevertretung Hoisdorf Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 26.10.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 21:10 Anlass: Sitzung
Raum: Landhaus Hoisdorf
Ort: Dorfstraße 14, 22955 Hoisdorf

Bürgermeister Schippmann begrüßt die Leiterin der Kita Hoisdorf Frau Noori-Lyashko und bittet sie um einen Bericht über die aktuelle Situation in der Kita Hoisdorf.

Frau Noori-Lyashko berichtet, dass die Kita Hoisdorf am 18.10.2020 aufgrund der Anordnung des Gesundheitsamtes des Kreises Stormarn geschlossen wurde. Es gab zwei Corona-Infektionsfälle innerhalb der Kita. Das Gesundheitsamt bat um Vorlage des Hygiene-Konzepts der Kita. Alle Kinder und Mitarbeiter der Kita, die sich in der Zeit vom 12. bis 15. Oktober 2020 in der Kita aufgehalten haben, wurden in Quarantäne geschickt. Ab dem 20.10.2020 wurde eine Notfallbetreuung für die Kinder eingerichtet, die nicht in Quarantäne sind. 4 Erzieherinnen mussten nicht in Quarantäne, sodass zwei Betreuungsgruppen gebildet werden konnten.

Die Eltern wurden durchgehend über sämtliche Maßnahmen und Auflagen des Gesundheitsamtes informiert.

Die Kita Hoisdorf hat seit der ersten coronabedingten Schließung im März diesen Jahres ein Hygiene-Konzept, welches laufend aktualisiert wird und an die aktuelle Situation angepasst wird.

Dieses Hygiene-Konzept wurde von der Kita-Leiterin am 19.10.2020 an das Gesundheitsamt übersandt. Das Gesundheitsamt lobte das Hygiene-Konzept und gab folgenden Hinweis:

Da sich die Kita seit Juli diesen Jahres wieder im Regelbetrieb befand, erfolgte während des Kitabetriebs eine Personaldurchmischung durch sogenannte „Springer“. Die „Springer“ wurden dort eingesetzt, wo eine Erzieherin fehlte. Hier wies das Gesundheitsamt darauf hin, dass dies im Hygiene-Konzept dahingehend zu ändern ist, dass es feste Gruppen und fest eingeteiltes Personal zu den Gruppen geben muss. Einen „Springer“ darf es nicht mehr geben, da dies ein erhöhtes Ansteckungsrisiko bietet und die Nachverfolgung der Infektionsketten erschwert.

Aufgrund dieses Hinweises wurden ab dem 26.10.2020 zwei Gruppen mit jeweils zwei Erzieherin gebildet. Sofern eine der beiden Erzieherinnen erkrankt, kann die Gruppe von einer Erzieherin für 5 Tage alleine betreut werden. Sollten beide Erzieherinnen einer Gruppe ausfallen, wird die Gruppe komplett geschlossen.

Bürgermeister Schippmann verliest das Informationsschreiben an die Eltern zu dieser Maßnahme.

 

Herr Horl erläutert die Beschwerden der Eltern, die ihm vorliegen. Die Eltern fühlten sich nicht ausreichend informiert und hätten sich frühzeitigere Maßnahmen gewünscht. Die Leitung der Kita war aufgrund von Urlaub und Erkrankung der Vertreterin kurzzeitig unbesetzt. Er bat um Stellungnahme.

 

Frau Noori-Lyashko und Herr Bürgermeister Schippmann erläuterten, dass die Kita Leitung und die Vertreterin trotz Abwesenheit durchgehend im Kontakt mit der Amtsverwaltung standen und die Amtsverwaltung die Eltern laufend über den aktuellen Sachstand informiert haben.

Herr Bürgermeister Schippmann verließt den dokumentierten Verlauf der getroffenen Maßnahmen und Sachstandunterrichtungen der Eltern.

 

Frau Horl fragte nach wie lange die Kinder noch in Quarantäne bleiben müssen.

Frau Noori-Lyashko gab an, dass sie an das Gesundheitsamt zu jedem Kind den jeweils letzten Tag angegeben hat, an dem das jeweilige Kind in der Kita war. Für die weiteren Entscheidungen und Bestimmungen zur Quarantäne ist das Gesundheitsamt zuständig. Sie wird eine Informationsmail an die Eltern zu diesem Thema schicken.

 

Herr Schacht berichtet über Eltern, die sich gut informiert fühlten und mit den getroffenen Maßnahmen zufrieden waren.