Amt Siek

?

Kopfbereich / Header

Bürger + Gemeinde

Übersicht von Veranstaltungen und Meldungen

Sie sind hier: Bürger Gemeinden / Politik

Auszug - Abwasserbeseitigung, Konzept gegen Geruch und Korrosion  

Sitzung der Verbandsversammlung des Abwasserzweckverbandes Siek
TOP: Ö 6
Gremium: Verbandsversammlung des Abwasserzweckverbandes Siek Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 03.03.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 Anlass: Sitzung
Raum: Amt Siek, Sitzungsraum EG
Ort: Hauptstraße 49, 22962 Siek
2020/007/044 Abwasserbeseitigung, Konzept gegen Geruch und Korrosion
     
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Sachstandsbericht
  Aktenzeichen:539.006.001.1
Federführend:Fachbereich III Bearbeiter/-in: Hagendorf, Henry

 

Sachverhalt:
 

Der AZV Siek hat zur Verminderung von Geruch und Korrosion in seinem Abwassernetz Untersuchungen beauftragt.

 

Nach der Erstellung einer Sulfidbilanz, der Durchführung von H2S-Messungen und der Beprobung des Abwassers liegen nun sowohl Ergebnisse, als auch erste Handlungs- und Maßnahmenempfehlungen, inkl. Kostenschätzungen vor.

 

Die Ergebnisse und Empfehlungen werden der Verbandsversammlung wie folgt erläutert:

 

  • Die Sulfatwerte im Abwasser sind regional typisch, lediglich im Pumpwerk / Meilsdorf/Uhlenbusch sind sie deutlich erhöht.
  • Auch für die CSB-Werte liegt eine Auffälligkeit nur am PW Meilsdorf / Uhlenbusch vor.
  • Die Sulfidkonzentration zeigt im südlichen Teil des Verbandsgebietes (Braak) höhere Werte, weshalb hier die Gefahr von Geruchsbildung höher ist.

 

Für die Problemlösung gibt es mehrere Lösungsansätze (z.B.Einsatz unterschiedlicher Chemikalien mit unterschiedlicher Wirkweise). Neben der Auflistung aller möglichen Maßnahmen wurden auch Empfehlungen ausgesprochen und die dazugehörigen Investitions-, sowie Betriebskosten ermittelt. Danach werden im Verbandsgebiet bauliche Maßnahmen i.H.v. 160.000€ netto, sowie jährliche Betriebskosten i.H.v. rd. 4.500€ netto notwendig.

Für den Chemikalieneinsatz wird zusätzlich ein Dosiertest im Vorwege empfohlen.

 

Im Rahmen der sich anschließenden Beratung wird einvernehmlich festgestellt, den eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen. Aufgrund der Intensität der Belastung sollen zuerst die Maßnahmen umgesetzt werden, die sich insbesondere auf Braak (im weiteren Verlauf auch auf Stapelfeld) auswirken.

 


Beschlussvorschlag:  

Die Verbandsversammlung beschließt, Maßnahmen zur Geruchsbekämpfung durchzuführen. Die Planungen sind fortzuführen. Als Sofortmaßnahme sind die Dosiertests für Braak durchzuführen.

 


 

Abstimmungsergebnis:
Ja-Stimmen : 8
Nein-Stimmen : 0
Enthaltungen : 0