Amt Siek

?

Kopfbereich / Header

Bürger + Gemeinde

Übersicht von Veranstaltungen und Meldungen

Sie sind hier: Bürger Gemeinden / Politik

Auszug - Bericht des Vorsitzenden  

Sitzung des Umweltausschusses der Gemeinde Hoisdorf Nr. 10/2013-2018
TOP: Ö 4
Gremium: Umweltausschuss der Gemeinde Hoisdorf Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 07.02.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 20:45 Anlass: Sitzung
Raum: Gemeindebüro Hoisdorf
Ort: Waldstraße 2a, 22955 Hoisdorf

Der Ausschussvorsitzende (AV) bedankt sich zunächst für die gute Zusammenarbeit in der vergangenen Legislaturperiode. Herr Horl gibt den Dank für den Ausschuss zurück.

Im Anschluss berichtet der AV über folgende Themen:

 

Es sind noch nicht alle genehmigten Fällungen durchgeführt, auch über die UNB

wurden diverse Anträge gestellt und von dort genehmigt, etwa bezüglich einer Tanne Baumkaten Nr.7. Der Ausschuss ist der Auffassung, dass es sich bei der Tanne an dieser Stelle um einen ortsprägenden Baum handelt. Darüber hinaus möge die Verwaltung prüfen, ob der Baum möglicherweise auf Gemeindegrund steht.

 

Im Bereich der Baggerkuhle war eine Eiche vom Wulstigen Lackporling befallen und musste gefällt werden.

 

Es gab aufgrund der Stürme Xavier, Herwart und Frederike weitere Schäden, bei einigen Fällungen erfolgten Ersatzpflanzungen.

 

Am 24.11.2017 hat der AV an der JHV der Schutzgemeinschaft Wald teilgenommen.

r den 18.05.2018 ist eine Exkursion im Forst der Hahnheide geplant.

Das NSG wird vom Verein Jordsand verwaltet, zuständig ist dort Frau Nicklas. Am 26.01. wurden die Kopfweiden am Damm beschnitten, was wegen der Überschwemmungen problematisch war.

 

 

 

 

 

In der vergangenen Legislaturperiode wurde der Teich am Schierenplack von Schilf und sonstigen Pflanzen befreit. Es ist darauf zu achten, dass der Teich nicht erneut durch Einbringung von Grünschnitt und Gartenabfällen zu wuchert.

Die Teichanlage am Möhlendieksredder wurde mithilfe des Vereins „Froschland“ neu geschaffen; der Ausschuss ist der Auffassung, dass im nördlichen Gebiet der Zaun zur Schonung entfernt werden könnte und der Bereich zur Anpflanzung etwaiger Obstbäume geeignet erscheint. Dies müsste mit „Froschland“ abgestimmt werden.

Wenn es das Wetter zulässt (Dauerfrost), sollte der Bereich des Feuchtgebietes „Schäfchenwiese“ ausgeputzt und dortige Weiden entfernt werden.