Amt Siek

?

Kopfbereich / Header

Bürger + Gemeinde

Übersicht von Veranstaltungen und Meldungen

Sie sind hier: Bürger Gemeinden / Politik

Auszug - 19. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Braak Gebiet: westlich 'Höhenkamp' (K 96), südlich des bebauten Grundstücks Höhenkamp 10, östlich und nördlich landwirtschaftlicher Flächen Aufstellungsbeschluss  

Sitzung des Bau- und Finanzauschusses der Gemeinde Braak
TOP: Ö 5
Gremium: Bau- und Finanzausschuss der Gemeinde Braak Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 27.11.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 20:58 Anlass: Sitzung
Raum: Braaker Krug
Ort: Spötzen 1, 22145 Braak
2017/002/191 19. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Braak
Gebiet: westlich 'Höhenkamp' (K 96), südlich des bebauten Grundstücks Höhenkamp 10, östlich und nördlich landwirtschaftlicher Flächen
Aufstellungsbeschluss
     
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Sitzungsvorlage
Federführend:Fachbereich III Bearbeiter/-in: Oltmann, Elke

Herr Benthien erläutert den Sachverhalt anhand der oben aufgeführten Vorlage.

 


 

Beschlussvorschlag:

Der Bau- und Finanzausschuss empfiehlt der Gemeindevertretung zu dem bestehenden Flächennutzungsplan die 19. Änderung aufzustellen, die für das Gebiet westlich 'Höhenkamp' (K 96), südlich des bebauten Grundstücks Höhenkamp 10, östlich und nördlich landwirtschaftlicher Flächen folgende Änderung der Planung vorsieht:

 

-Ausweisung einer Fläche für den Gemeinbedarf mit der Zweckbestimmung 'Kindertagesstätte und andere soziale Infrastruktur' anstelle einer 'Fläche für die Landwirtschaft'.

 

Der Aufstellungsbeschluss ist ortsüblich bekannt zu machen (§ 2 Abs. 1 Satz 2 BauGB).

 

Mit der Begleitung des Planverfahrens wird das Büro r Bauleitplanung, Uwe Czierlinski, Kronberg 33, 24619 Bornhöved, beauftragt.

 

Die frühzeitige Unterrichtung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange und die Aufforderung zur Äerung auch im Hinblick auf den erforderlichen Umfang und Detaillierungsgrad der Umweltprüfung (§ 4 Abs. 1 BauGB) soll schriftlich erfolgen.

 

Die frühzeitige Unterrichtung der Öffentlichkeit mit der Erörterung der allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung nach § 3 Abs. 1 Satz 1 BauGB soll im Rahmen einer öffentlichen Auslegung für den Zeitraum von 14 Tagen erfolgen.

 

Bemerkung:

Aufgrund des § 22 GO war folgender Gemeindevertreter von der Beratung und Abstimmung ausgeschlossen. Er war weder bei der Beratung noch bei der Abstimmung anwesend:

Heinrich Heerde

 


Abstimmungsergebnis:
Ja-Stimmen:4
Nein-Stimmen:0
Enthaltungen:0