Amt Siek

?

Kopfbereich / Header

Bürger + Gemeinde

Übersicht von Veranstaltungen und Meldungen

Sie sind hier: Bürger Gemeinden / Politik

Auszug - Zuschußantrag "Sieker-Kreis e.V."  

Sitzung des Finanzausschusses der Gemeinde Siek Nr. 5/2013-2018
TOP: Ö 7
Gremium: Finanzausschuss der Gemeinde Siek Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 26.03.2014 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 21:20 Anlass: Sitzung
Raum: Haus der Vereine, Raum Siek
Ort: Hinterm Dorf 2 A, 22962 Siek

Der Vorsitzende erteilt Herrn und Frau Kahle vom „Sieker-Kreis e.V.“ das Wort.

Zunächst erläutert Herr Kahle wie die Idee entstand, die Räumlichkeiten des „Alten Landhofes“ am Sieker Berg 9 (das Gelände befindet sich direkt hinter der Gemeindegrenze auf Hoisdorfer Gebiet) für kulturelle Zwecke nutzbar zu machen, in welchem Zustand sich diese bei seiner ersten Besichtigung befanden und was bisher schon gemacht wurde.

Bisher ist vieles in Eigenleistung durch die Vereinsmitglieder erbracht worden.

Allerdings kann in manchen Bereichen (z.B. Sanitär, Elektrik) nicht auf die Ausführung durch Fachfirmen verzichtet werden. Hierfür wird der beantragte Zuschuss in Höhe von 25.000 € benötigt.

Herr Kahle berichtet, dass er einige Fachkundige Helfer für das Projekt begeistern konnte und diese ihre Hilfe teilweise auch kostenlos zur Verfügung stellen. Auch Sachspenden wie z.B. Farbe hat der Sieker-Kreis schon erhalten. Herr Kahle wird sich um weitere Sponsoren aus dem Bereich der ortsansässigen Gewerbebetriebe bemühen.

Auf Nachfrage teilt Herr Kahle mit, dass

-       ausreichend Fahrradstellplätze und rd. 20 PKW-Parkplätze zur Verfügung stehen werden.

-       ein Bauantrag nicht notwendig ist, aber der erforderliche Antrag auf Nutzungsänderung  in Zusammenarbeit mit einem Architekten bereits erstellt wurde. Dieser Antrag wird Herrn Siebel von der Bauaufsicht des Kreises Stormarn am 02.04.2014 in der Bausprechstunde im Amt Siek übergeben. Herr Siebel hat im Vorwege schon seine mündliche Zusage zu dem Antrag gegeben.

-       Herr Schramm vom Abwasserverband Siek ebenfalls bereits Vorort war und eine positive Stellungnahme abgegeben hat.

-       die Bausubstanz und Statik von Herrn Heinbockel in Augenschein genommen und für gut befunden wurden.

-       die Nebenräume teilweise beheizbar sind, aber für die Diele ist keine Heizung vorgesehen ist, da diese nur in den Sommermonaten genutzt werden soll.

-       der Sieker-Kreis e.V. die laufenden Kosten (Nebenkosten wie Strom, Wasser, Versicherungen usw.) selbst trägt. Diese Kosten werden durch Einnahmen aus Veranstaltungen und Fördergeldsammlungen gedeckt, so dass dafür keine Zuschüsse von der Gemeinde Siek benötigt werden.

Die Verbräuche werden durch entsprechende Zwischenzähler ermittelt.

-       eine Nutzungsvereinbarung mit dem Eigentümer in Vorbereitung ist und vor einem Notar geschlossen wird.

-       der Bürgermeister der Gemeinde Hoisdorf über das Projekt informiert ist, aber über eine mögliche Bezuschussung (noch) nicht gesprochen wurde.

 

Die Ausführungen von Herrn Kahle werden von Seiten des Finanzausschusses wohlwollend zur Kenntnis genommen. Der Vorsitzende weist jedoch ausdrücklich darauf hin, dass alle notwendigen behördlichen Genehmigungen vorliegen müssen, damit der mögliche Zuschuss der Gemeinde Siek abgesichert ist. Desweiteren wird von Seiten des Finanzausschusses angefragt, ob die Räumlichkeiten dann ggf. auch anderen Sieker Vereinen oder der Gemeindevertretung kostenlos zur Verfügung stehen würden. Dieses wird von Herrn Kahle zugesichert.

 

Von Seiten des Finanzausschusses wird die grundsätzliche Bereitschaft einer Bezuschussung signalisiert, die Beratung und Beschlussempfehlung wird jedoch im nicht öffentlichen Teil dieser Sitzung erfolgen.

Abschließend fordert der Vorsitzende Herrn Kahle auf, zur Sitzung der Gemeindevertretung am 15.04.2014 die Genehmigung der Nutzungsänderung sowie einen detaillierten Finanzierungsplan vorzulegen. Dieses wird von Herrn Kahle zugesichert.

Herr und Frau Kahle bedanken sich für die Aufmerksamkeit des Finanzausschusses, verlassen den Raum gegen 20.45 Uhr und nehmen am weiteren Verlauf der Sitzung nicht mehr teil.